DER KÖNIG DER LÖWEN

Egal, ob man Mu­si­cals nun mag oder nicht: „Der Kö­nig der Lö­wen“ sieht fan­tas­tisch aus und ist ei­ne tech­ni­sche Meis­ter­leis­tung.

Das Re­make des Zei­chen­trick-Klas­si­kers von 1994 ist vi­su­ell bahn­bre­chend, die fo­to­rea­lis­ti­schen Land­schaf­ten und Tie­re in die­sem zu hun­dert Pro­zent im Com­pu­ter ent­stan­de­nen Ani­ma­ti­ons­film se­hen un­fass­bar gut aus. Da­hin­ter steckt wie­der ein­mal Jon Fav­reau, der schon mit "Iron Man" und "The Jungle Book" Maß­stä­be im CGI-Fil­me­ma­chen ge­setzt hat.

Für die Op­tik al­so fünf Ster­ne plus, für das et­was mut­lo­se Eins-zu-eins-Re­make nur zwei. Denn Dis­ney geht mit die­ser Neu­auf­la­ge auf Num­mer si­cher: die be­kann­te Ham­let-Ge­schich­te vom Lö­wen­jun­gen Sim­ba, die Dia­lo­ge, die be­rühm­ten Ori­gi­nal­songs – fast al­les un­ver­än­dert. Im­mer­hin ist der nam­haf­te voice-cast neu: im Ori­gi­nal spre­chen und sin­gen un­ter an­de­rem Bey­on­cé, Seth Ro­gen und Do­nald Glover.

FAZIT

Grund­sätz­li­che Fra­ge nach „Dum­bo“ und „Al­ad­din“: Braucht es tech­nisch ge-up­date­te Ver­sio­nen al­ter Zei­chen­trick­klas­si­ker? Bei der Pres­se­vor­füh­rung von „Der Kö­nig der Lö­wen“ hat ei­ne er­wach­se­ne Frau auf dem Ne­ben­sitz ab­wech­selnd vor Freu­de ge­gluckst und Rotz und Was­ser ge­heult – Dis­ney scheint dies­mal al­les rich­tig ge­macht zu ha­ben.

Ori­gi­nal­ti­tel "The Li­on King"
USA 2019
117 min
Re­gie Jon Fav­reau
Ki­no­start 17. Ju­li 2019