SYSTEMSPRENGER

MA­MAAAAA!!! AAAAAHHHHH! Kreisch, Stram­pel, Tob: der Film zum häus­li­chen Co­ro­na­kol­ler.
Ben­ni (He­le­na Zen­gel, Deut­scher Film­preis: Bes­te Haupt­dar­stel­le­rin) ist ein „Sys­tem­spren­ger“. So nennt man Kin­der, die durch al­le Ras­ter der deut­schen Kin­der- und Ju­gend­hil­fe fal­len. Die Neun­jäh­ri­ge schreit und prü­gelt sich schon nach kur­zer Zeit aus je­der Pfle­ge­ein­rich­tung raus. Ge­nau das ist ihr Plan, denn Ben­ni möch­te un­be­dingt mit ih­rer Mut­ter Bi­an­ca (Li­sa Hag­meis­ter) zu­sam­men­le­ben. Aber je­der au­ßer­plan­mä­ßi­ge Be­such be­ginnt mit Über­for­de­rung und en­det in Ge­walt. Zwi­schen all den Aus­brü­chen und Kämp­fen ist Ben­ni ein nied­li­ches Kind, das sich nach Zu­nei­gung sehnt.
Ent­schlos­sen, sie aus dem Kreis­lauf der dau­ern­den Zu­rück­wei­sun­gen her­aus­zu­ho­len, nimmt Er­zie­her Mi­cha (Al­brecht Schuch, Deut­scher Film­preis: Bes­ter Haupt­dar­stel­ler) die klei­ne Zeit­bom­be
 mit in ei­ne ein­sam ge­le­ge­ne Wald­hüt­te. Doch auch die­ser Ret­tungs­ver­such mit Er­leb­nis­päd­ago­gik ist zum Schei­tern ver­ur­teilt. 

No­ra Fing­scheidt ist ein bei­na­he do­ku­men­ta­ri­scher Film über ein schwie­ri­ges Kind in noch schwie­ri­ge­ren Um­stän­den ge­lun­gen. Als Zu­schau­er schwankt man zwi­schen Mit­leid, Ge­nervt­heit und Hass. Das Dau­er-Ge­schrei, aber auch die Un­ge­rech­tig­keit der Welt, geht an die Gren­zen des Er­trag­ba­ren. "Sys­tem­spren­ger" ist ein in­ten­si­ver Film mit ei­ner her­aus­ra­gen­den Haupt­dar­stel­le­rin.

FAZIT

Völ­lig zu Recht acht­fa­cher Ge­win­ner des Deut­schen Film­prei­ses 2020.

Deutsch­land 2019
118 min
Re­gie No­ra Fing­scheidt
ab so­fort auf NET­FILX

SYSTEMSPRENGER

MA­MAAAAA!!! AAAAAHHHHH! Kreisch, Stram­pel, Tob: der Film zum Prenz­l­pan­ther.
Ben­ni (He­le­na Zen­gel) ist ein „Sys­tem­spren­ger“. So nennt man Kin­der, die durch al­le Ras­ter der deut­schen Kin­der- und Ju­gend­hil­fe fal­len. Die Neun­jäh­ri­ge schreit und prü­gelt sich schon nach kur­zer Zeit aus je­der Pfle­ge­ein­rich­tung raus. Ge­nau das ist ihr Plan, denn sie möch­te end­lich wie­der bei ih­rer leib­li­chen Mut­ter le­ben.

No­ra Fing­scheidt ist ein in­ten­si­ver, bei­na­he do­ku­men­ta­ri­scher Film über ein schwie­ri­ges Kind in noch schwie­ri­ge­ren Um­stän­den ge­lun­gen. Als Zu­schau­er schwankt man zwi­schen Mit­leid, Ge­nervt­heit und Hass. Das Dau­er-Ge­schrei, aber auch die Un­ge­rech­tig­keit der Welt, geht an die Gren­zen des Er­trag­ba­ren. Völ­lig zu Recht im Ren­nen um den bes­ten aus­län­di­schen Film bei den Os­cars 2020.

FAZIT

Gu­ter Film mit ei­ner her­aus­ra­gen­den Haupt­dar­stel­le­rin.

Deutsch­land 2019
118 min
Re­gie No­ra Fing­scheidt
Ki­no­start 19. Sep­tem­ber 2019