THE DISSIDENT

THE DISSIDENT

Kein Mär­chen aus 1001 Nacht: Es war ein­mal ein tap­fe­rer Jour­na­list na­mens Ja­mal Ah­mad Khash­og­gi. Der leb­te in den USA und schrieb für die an­ge­se­he­ne Wa­shing­ton Post. Ei­nes Ta­ges be­fand der Kron­prin­zen von Sau­di Ara­bi­en der Schrei­ber­ling sei läs­tig, denn der kri­ti­sier­te ihn öf­fent­lich.

Als der wa­cke­re Ja­mal sei­ne Ver­lob­te Ha­ti­ce ehe­li­chen woll­te, be­such­te er das sau­di-ara­bi­sche Kon­su­lat in Is­tan­bul. So ge­sche­hen am 2. Ok­to­ber 2018. Da­nach ward er nie mehr ge­se­hen.

Schnell gab es Hin­wei­se, Prinz Mo­ham­med bin Sal­man ste­cke hin­ter der Er­mor­dung sei­nes Ri­va­len. Es wur­den ein paar Bau­ern­op­fer ge­bracht, doch ob­wohl die Be­weis­last er­drü­ckend war, gab es bis heu­te kei­ner­lei Be­stra­fung oder nen­nens­wer­te po­li­ti­sche Kon­se­quen­zen für sei­ne Ho­heit. Und wenn Ja­mal nicht ge­stor­ben wä­re, dann leb­te er noch heu­te. En­de.

The Dissident Szenenbild Kronprinz Mohammed bin Salman und Jamal Khashoggi

„The Dis­si­dent“ von Re­gis­seur und Os­car-Ge­win­ner Bryan Fo­gel („Ika­rus“) ist ein Do­ku­men­tar-Thril­ler, der die Ge­schich­te um die Ver­tu­schung ei­nes un­glaub­li­chen Mord­falls er­zählt. Bis­lang un­ver­öf­fent­lich­tes Vi­deo-Ma­te­ri­al und auf­schluss­rei­che In­ter­views mit Weg­ge­fähr­ten des Er­mor­de­ten ma­chen „The Dis­si­dent“ zu ei­ner span­nen­den True-Crime-Sto­ry über Macht und Macht­miss­brauch im Di­gi­tal­zeit­al­ter.

The Dissident Szenenbild Fliegen Computer

In­halt­lich ge­lun­gen, for­mal ge­wal­tig über­trie­ben: Mit auf­wen­di­gen Ani­ma­tio­nen und be­droh­li­cher Mu­sik wirkt der Film wie ein Hol­ly­wood-Thril­ler. Schnitt und Ver­to­nung er­in­nern eher an „Ja­son Bourne“ als an ei­ne se­riö­se Do­ku­men­ta­ti­on. Ver­stärkt wird die Ef­fekt­ha­sche­rei von ei­ner dra­ma­tisch ein­ge­spro­che­nen deut­schen Syn­chron­spur. Wenn mög­lich al­so lie­ber die OmU-Ver­si­on schau­en. Mit fast 2 Stun­den Lauf­zeit hät­ten auch ein paar Straf­fun­gen nicht ge­scha­det.

Trotz der Ab­stri­che ist „The Dis­si­dent“ ein in­for­ma­ti­ves Stück über Kor­rup­ti­on im Na­hen Os­ten und des­sen Ver­stri­ckun­gen mit der west­li­chen Welt. Ne­ben­bei wird in ei­ner hoch­in­ter­es­san­ten Se­quenz er­klärt, wie das mit der Mei­nungs­ma­che bei Twit­ter und Co. funk­tio­niert: Flie­gen und Bie­nen – wer hät­te das ge­dacht? Sehr er­hel­lend.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „The Dis­si­dent“
USA 2020
118 min
Re­gie Bryan Fo­gel
ab 16. April 2021 di­gi­tal zu kau­fen, ab 23. April als VoD zu lei­hen

Plakat The Dissident

al­le Bil­der © DCM