ANSELM – DAS RAUSCHEN DER ZEIT

ANSELM – DAS RAUSCHEN DER ZEIT

Ab 12. Oktober 2023 im Kino

Anselm Kiefer-Freunde aufgepasst: Wim Wenders Dokumentarfilm über den Jahrhundertkünstler ist ein Muss für Fans.

Im süd­fran­zö­si­schen Städt­chen Bar­jac, ei­ne gu­te Au­to­stun­de von Avi­gnon ent­fernt, hat der Bild­hau­er und Ma­ler An­selm Kie­fer auf ei­ner 40 Hekt­ar gro­ßen Flä­che ei­ne Kunst­welt er­schaf­fen, die es so nir­gend wo­an­ders gibt. Sei­ne rie­si­gen, raum­spren­gen­den Skulp­tu­ren und Bil­der fin­den sich dort in ei­gens er­rich­te­ten Hal­len oder ein­fach mit­ten in die Na­tur ge­stellt. Kie­fers be­geh­ba­re In­stal­la­tio­nen ha­ben oft et­was Ku­lis­sen­haf­tes und könn­ten eben­so Büh­nen­bil­der ei­ner düs­te­ren Thea­ter- oder Film­in­sze­nie­rung sein. Wim Wen­ders hat die­ses atem­be­rau­ben­de Ge­samt­kunst­werk mit sei­nem in 3D ge­dreh­ten Film AN­SELM – DAS RAU­SCHEN DER ZEIT zum Grei­fen nah ein­ge­fan­gen. 

Ge­nia­le Über­set­zung der Wer­ke Kie­fers auf die Lein­wand

Bei­de sind 1945 ge­bo­ren, bei­de ver­bin­det seit über 30 Jah­ren ei­ne en­ge Freund­schaft. Wen­ders schafft mit gro­ßen Bil­dern (Ka­me­ra Frank Lus­tig) und ei­nem Sound­track aus klas­si­scher Mu­sik, Ge­dich­ten und Flüs­ter­stim­men ei­ne ge­nia­le Über­set­zung Kie­fers ins Fil­mi­sche. Die Col­la­ge aus nach­ge­stell­ten Kind­heits­sze­nen, al­ten Fern­seh­bei­trä­gen und ei­ner schwe­bend los­ge­lös­ten Ka­me­ra ist weit mehr als ei­ne ober­fläch­li­che Wie­der­ga­be, sie dringt tief in die Ge­dan­ken­welt des Künst­lers ein.

Ne­ben den fan­tas­ti­schen Auf­nah­men der glei­cher­ma­ßen be­drü­cken­den wie schö­nen Kunst­wer­ke zeigt AN­SELM – DAS RAU­SCHEN DER ZEIT auch den Schaf­fens­pro­zess – oder ein­fa­cher ge­sagt: Kie­fer bei der Ar­beit. Der nutzt ganz prag­ma­tisch ent­we­der ein Fahr­rad oder ei­nen Ga­bel­stap­ler, um in sei­nen rie­si­gen Ate­lier­hal­len von ei­nem Werk zum an­de­ren zu ge­lan­gen. Mit Flam­men­wer­fer (plus lösch­be­rei­tem As­sis­ten­ten mit Was­ser­schlauch da­ne­ben) und über­gro­ßen Pin­seln be­ar­bei­tet der Meis­ter sei­ne teils haus­ho­hen Bil­der. Ein Ber­ser­ker, der ge­nau weiß, was er da tut. Am En­de des Films hät­te man gro­ße Lust, in den nächs­ten Flie­ger zu stei­gen und sich leib­haf­tig in die fas­zi­nie­ren­de, mor­bi­de Welt des An­selm Kie­fers zu be­ge­ben. Gran­di­os.

INFOS ZUM FILM

Deutsch­land 2023
93 min
Re­gie Wim Wen­ders

al­le Bil­der © DCM

JETZT ZUM NEWSLETTER ANMELDEN