CASH TRUCK

CASH TRUCK

Der Gangs­ter­boss H (Ja­son Stat­ham) muss mit an­se­hen, wie sein Sohn bei ei­nem Raub­über­fall er­schos­sen wird. Um die Mör­der zu fin­den, heu­ert er un­der­co­ver als Si­cher­heits­mann bei ei­ner Geld­trans­por­ter-Fir­ma an.

Hart, här­ter, Ja­son Stat­ham. Ter­mi­na­tor­gleich met­zelt sich der rach­süch­ti­ge H durch die ul­trab­ru­ta­le Sto­ry. Lei­der wer­den die in­ter­es­san­te­ren Ne­ben­fi­gu­ren da­bei acht­los ent­sorgt, die Ster­be­ra­te ist sehr hoch.
Ba­siert auf dem fran­zö­si­schen Film „Le con­voy­eur“ aus dem Jahr 2004.

Guy Rit­chie ist im­mer dann am bes­ten, wenn er sei­nen over the top-Ad­re­na­lin­stil mit sar­kas­ti­schem Hu­mor paart. Das hat zu­letzt in „The Gen­tle­men“ wun­der­bar funk­tio­niert. „Cash Truck“ fehlt die­se zwei­te Ebe­ne – von ein paar Ma­cho-Wort­ge­fech­ten zwi­schen den fast aus­schließ­lich männ­li­chen Fi­gu­ren ab­ge­se­hen.
Der Film tut cle­ve­rer als er in Wahr­heit ist. So kom­plex wie die In­sze­nie­rung und der Schnitt be­haup­ten, ist die Ge­schich­te bei wei­tem nicht. „Wrath of Man“, so der Ori­gi­nal­ti­tel, ist ein so­li­der Thril­ler mit ein paar Län­gen, der es vor al­lem ge­gen En­de mit der Lo­gik nicht all­zu ge­nau nimmt.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Wrath of Man“
GB / USA 2021
119 min
Re­gie Guy Rit­chie
Ki­no­start 29. Ju­li 2021

al­le Bil­der © STU­DIO­CA­NAL