WILD WIE DAS MEER

WILD WIE DAS MEER

Ab 21. September 2023 im Kino

Wild wie das Meer sind oft auch die deutschen Verleiher: Der im Französischen schlicht „La passagère“ getitelte Film von Héloïse Pelloquet erzählt von einer 45-jährigen Fischerin, die sich in ihren 20-jährigen Lehrling verliebt.

Zu THE GRA­DUA­TE (DIE REI­FE­PRÜ­FUNG) gibt es vie­le span­nen­de Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Wi­ki­pe­dia sei Dank. So war der im Film 21-jäh­ri­ge Dus­tin Hoff­man beim Dreh schon 30, wäh­rend An­ne Ban­croft erst 36 war. Sie spielt zwar ei­ne „äl­te­re“ Frau von 42, aber in Wahr­heit trenn­ten die bei­den Lie­ben­den nur 6 Jah­re. Auch in­ter­es­sant: Ei­gent­lich soll­te Do­ris Day die Rol­le der Mrs. Ro­bin­son über­neh­men, lehn­te aber ab. Und wer hät­te ge­wusst, dass die Bei­ne, auf die Dus­tin Hoff­man auf dem be­rühm­ten Film­pla­kat starrt, nicht An­ne Ban­crofts, son­dern Lin­da Grays sind, die Jah­re spä­ter als Sue El­len in DAL­LAS be­rühmt wur­de?

Ei­ne un­ge­wöhn­li­che, leicht rät­sel­haf­te Fi­gu­ren­kon­stel­la­ti­on

Ab­ge­se­hen vom The­ma "jun­ger Mann liebt äl­te­re Frau" könn­ten DIE REI­FE­PRÜ­FUNG und WILD WIE DAS MEER un­ter­schied­li­cher nicht sein. Vor al­lem stimmt dies­mal der Al­ters­un­ter­schied: Der schnu­cke­li­ge Fé­lix Le­feb­v­re (be­kannt aus Fran­çois Ozons SOM­MER 85) ist erst 23, die wun­der­ba­re Cé­ci­le de France 48.

Die Hand­lung ist nicht all­zu kom­plex: Chia­ra hat ih­ren Platz in ei­ner klei­nen Fi­scher­ge­mein­schaft an der schrof­fen fran­zö­si­schen At­lan­tik­küs­te ge­fun­den. Aus Lie­be zu ih­rem Mann An­toine hat sie des­sen Be­ruf er­lernt und fährt seit Jah­ren mit ihm aufs Meer. Als ihr neu­er Lehr­ling Ma­xence sei­ne Aus­bil­dung be­ginnt, fühlt sich Chia­ra bald zu dem jun­gen Mann hin­ge­zo­gen. Zwi­schen den bei­den ent­brennt ei­ne lei­den­schaft­li­che Af­fä­re.

Die ei­gent­lich ba­na­le Ge­schich­te vom Ehe­bruch wird durch ei­ne fein­füh­li­ge In­sze­nie­rung und die tol­len Schau­spie­ler zu et­was Be­son­de­rem. Vor al­lem Cé­ci­le de France spielt ih­re Rol­le mit kör­per­li­cher Kraft, weib­li­cher Sinn­lich­keit und sehr viel Charme. Zu­sam­men mit Fé­lix Le­veb­re und Gré­go­i­re Mon­sain­ge­on als ge­hörn­tem Ehe­mann ent­steht so ei­ne un­ge­wöhn­li­che, leicht rät­sel­haf­te Fi­gu­ren­kon­stel­la­ti­on, die weit ent­fernt von üb­li­chen Kli­schees bleibt. Das En­de dreht die Hand­lung noch ein­mal, zeigt Chia­ra als Frau, die be­freit ih­ren Weg geht. WILD WIE DAS MEER: ei­ne ein­fa­che Ge­schich­te, her­aus­ra­gen­de Schau­spie­ler – schö­ner Film.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „La pas­sa­gè­re“
Frank­reich 2022
93 min
Re­gie Hé­loï­se Pel­lo­quet

al­le Bil­der © At­las Film