NAHSCHUSS

NAHSCHUSS

Die DDR, ei­ne Sin­fo­nie in Beige. Wer den Ge­ruch von Wo­fa­sept und das Krat­zen von De­de­ron ver­misst, wer über­haupt fin­det, dass das Le­ben viel zu bunt ist, der kann jetzt im Ki­no ei­ne klei­ne Zeit­rei­se zu­rück in die Deut­sche De­mo­kra­ti­sche Re­pu­blik an­no 1981 ma­chen.

„Nah­schuss“ – der Ti­tel be­zieht sich auf ei­ne Hin­rich­tungs­me­tho­de, bei der dem Ver­ur­teil­ten hin­ter­rücks di­rekt ins Ge­nick ge­schos­sen wur­de – lässt von der ers­ten Ein­stel­lung an kei­nen Zwei­fel auf­kom­men: Das wird schlecht en­den.
Wer­ner Tes­ke war am 26. Ju­ni 1981 der letz­te DDR-Bür­ger, an dem die To­des­stra­fe voll­streckt wur­de. „Nah­schuss“ ist von sei­ner Ge­schich­te in­spi­riert.

Der In­ge­nieur Franz Wal­ter (Lars Ei­din­ger) ist über­glück­lich, als ihm sei­ne Pro­fes­so­rin er­öff­net, er sei als ihr Nach­fol­ger im Ge­spräch. Im Ge­gen­zug soll er beim Aus­lands­nach­rich­ten­dienst der DDR tä­tig wer­den. Zu­sam­men mit sei­nem Kol­le­gen Dirk (Devid Strie­sow) wird er zu Ein­sät­zen in die feind­li­che BRD ge­schickt. An­fangs noch ganz pflicht­be­wuss­ter So­zia­list, er­we­cken die men­schen­ver­ach­ten­den Me­tho­den der Sta­si bei Franz bald tiefs­ten Wi­der­wil­len und lö­sen ei­ne De­pres­si­on aus. Selbst sei­ne Frau Co­ri­na (Lui­se He­yer) dringt kaum noch zu ihm durch. Franz will aus­stei­gen, raus aus dem Sys­tem, doch es gibt kei­nen Weg.

Von Ost­al­gie kei­ne Spur. Fran­zis­ka Stün­kels Film ist ei­ne Ab­rech­nung mit ei­nem Un­rechts­sys­tem, in dem die Me­tho­den des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus un­ter neu­em po­li­ti­schen Deck­man­tel fort­ge­setzt wur­den. Deutsch­lands flei­ßigs­ter Schau­spie­ler Lars Ei­din­ger spielt Franz Wal­ter lei­se und zu­rück­hal­tend. Er macht nach­voll­zieh­bar, in wel­chen Zwän­gen sich Men­schen in der DDR aus­ge­setzt sa­hen, egal ob sie für oder ge­gen den Staat wa­ren. Ganz her­vor­ra­gend auch Devid Strie­sow als du­bio­ser Sta­si-Kol­le­ge, der sich zwar li­ni­en­treu gibt, aber gleich­zei­tig den Ver­lo­ckun­gen des Wes­tens nicht wi­der­ste­hen kann. Lui­se He­yer macht mit ih­rer nu­an­cier­ten Dar­stel­lung das her­aus­ra­gen­de Trio kom­plett.
"Nah­schuss" ist ein düs­te­rer, sehr ernst­haf­ter Film über ein ver­ges­se­nes Ka­pi­tel deut­scher Ge­schich­te.

INFOS ZUM FILM

Deutsch­land 2020
116 min
Re­gie Fran­zis­ka Stün­kel
Ki­no­start 12. Au­gust 2021

al­le Bil­der © Ala­mo­de Film