KOKON

Bitch! Sper­ma­rut­sche! – Es herrscht ein rau­er Um­gangs­ton zwi­schen den Ber­li­ner Teen­agern No­ra (Le­na Ur­zen­dowsky) und Ju­le (Le­na Klen­ke). Die bei­den Schwes­tern hän­gen mit ih­rer bes­ten Freun­din im Jahr­hun­dert-Som­mer 2018 in Kreuz­berg ab. Mit­ten­drin, am Kott­bus­ser Tor. No­ras und Ju­les Mut­ter ver­bringt die Aben­de be­trun­ken in der Eck­knei­pe, die Mäd­chen sind auf sich al­lei­ne ge­stellt. 

Im Sport­un­ter­richt, auf dem Schwe­be­bal­ken: Es gibt für No­ra kaum ei­nen un­güns­ti­ge­ren Mo­ment, ih­re ers­te Pe­ri­ode zu be­kom­men. Wäh­rend sich die Mitschüler*innen pein­lich be­rührt ab­wen­den, er­weist sich „die Neue“, Ro­my, (Jel­la Ha­se) als pa­ten­te Hil­fe. Sie wäscht die blu­ti­ge Ho­se kur­zer­hand aus und bie­tet dem ver­un­si­cher­ten Mäd­chen ei­nen Joint „ge­gen die Schmer­zen“ an. No­ra ist spon­tan­ver­liebt. Heim­li­ches Schwim­men nachts im Prin­zen­bad, Tan­zen auf dem CSD, der ers­te Sex: Un­ter Ro­mys Ein­fluss ent­wi­ckelt sich die schüch­ter­ne No­ra bald von der grau­en Maus zum wil­den Mäd­chen.

Ka­me­ra­mann Mar­tin Neu­mey­er fängt die som­mer­li­che Kreuz­berg-Lie­bes­ge­schich­te stim­mungs­voll ein. Vom Han­dy­hoch­for­mat über be­eng­tes 4:3 bis zum – mit der Ent­de­ckung der Lie­be ein­her­ge­hen­den – Öff­nen ins Breit­wand­bild: Fast schon ein Muss in je­dem neue­ren Art­house­film ist auch hier das Spiel mit den ver­schie­de­nen Bild­for­ma­ten. Re­gis­seu­rin und Dreh­buch­au­to­rin Leo­nie Krip­pen­dorff hat da­bei ein gu­tes Ge­hör für au­then­ti­sche Dia­lo­ge und in­sze­niert ih­re Dar­stel­ler glaub­haft und oh­ne je­de Pein­lich­keit. Jel­la Haa­se mag für ih­re Rol­le als be­zir­zen­de Schü­le­rin ein paar Jah­re zu alt sein – das wird mit ei­nem la­ko­ni­schen „sie ist zwei­mal sit­zen ge­blie­ben“ er­klärt – doch das schaut sich weg. Zen­trum und Herz des Films ist oh­ne­hin Le­na Ur­zen­dowsky: ei­ne Ent­de­ckung, die dem­nächst in der Neu­ver­fil­mung von „Chris­tia­ne F. – Wir Kin­der vom Bahn­hof Zoo“ zu se­hen ist.

FAZIT

Schö­ne Co­ming-of-Age-Ge­schich­te über se­xu­el­les Er­wa­chen und die ers­te gro­ße Lie­be.

Deutsch­land 2020
94 min
Re­gie Leo­nie Krip­pen­dorff
Ki­no­start 13. Au­gust 2020