Kinostart 14. Juli 2022

Pe­ter Rühm­korf dich­te­te 1971 auf der le­gen­dä­ren Kin­der­plat­te War­um ist die Ba­na­ne krumm?: „Licht aus, Licht aus, Mut­ter zieht sich na­ckend aus, Va­ter holt den Di­cken raus, ein­mal rein, ein­mal raus, fer­tig ist der klei­ne Klaus.“ Das dürf­te Nan­cy Sto­kes un­an­ge­nehm be­kannt vor­kom­men. Die Leh­re­rin im Ru­he­stand hat­te mit ih­rem mitt­ler­wei­le ver­stor­be­nen Ehe­mann nur stink­lang­wei­li­gen Blüm­chen­sex. Ei­nen Or­gas­mus hat­te sie da­bei nie. Be­zie­hungs­wei­se hat­te sie über­haupt noch nie ei­nen. Das soll sich jetzt mit­hil­fe des jun­gen Sex­ar­bei­ters Leo Gran­de än­dern.

So­phie Hydes Film schafft mit Leich­tig­keit, was Ka­ro­li­ne Her­furth kürz­lich mit ih­rem Kli­schee­fest „Wun­der­schön“ ver­sucht hat: ei­ne lo­cke­re und gleich­zei­tig erns­te Aus­ein­an­der­set­zung mit der ei­ge­nen Kör­per­lich­keit und miss­ver­stan­de­nem Be­au­ty­wahn.

Ap­plaus für die Dar­stel­ler: Daryl Mc­Cormack spielt den nied­li­chen Stri­cher mit viel läs­si­gem Charme und die so­wie­so im­mer gran­dio­se Em­ma Thomp­son prä­sen­tiert sich am En­de des Films selbst­be­wusst ganz oh­ne Fil­ter full fron­tal. Lus­tig, se­xy und er­fri­schend un­ver­krampft: Ein durch­weg be­frie­di­gen­der Film.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Good luck to you, Leo Gran­de“
GB 2022
97 min
Re­gie So­phie Hyde

al­le Bil­der © Wild Bunch Ger­ma­ny

Schreiben Sie einen Kommentar

Ih­re E‑­Mail-Adres­se wird nicht ver­öf­fent­licht. Er­for­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert