BRADY'S LADIES

BRADY'S LADIES

Ab 20. April 2023 im Kino

Was hat American Football mit Schönheitschirurgie zu tun? BRADY'S LADIES weiß die Antwort

Li­ly Tom­lin, Ja­ne Fon­da, Sal­ly Field, Ri­ta Mo­reno und Tom Bra­dy: Ei­ne ech­te Kunst, vier Hol­ly­wood-Le­gen­den (plus ei­ne Sport­le­gen­de) vor der Ka­me­ra zu ver­sam­meln und ei­nen so grot­ti­gen Film zu ma­chen.

You know what it cost me to look li­ke this?

BRADY’S LA­DIES er­zählt die (wah­re) Ge­schich­te von vier Ü‑80 Da­men, de­ren größ­ter Wunsch es ist, ih­ren NFL-Hel­den Tom Bra­dy ein­mal live beim Su­per Bowl zu se­hen. Es geht zwar um Foot­ball, aber Sport­ken­ner muss man nicht sein, um der simp­len Ge­schich­te zu fol­gen. 80 FOR BRA­DY (so der Ori­gi­nal­ti­tel) reiht ein Kli­schee ans nächs­te und scheut sich nicht, die Hand­lung durch ab­so­lut lach­haf­te Wen­dun­gen vor­an­zu­brin­gen. Ja, es gibt ein paar net­te Mo­men­te und drei, vier gu­te Gags, aber das ist al­lei­ne der Traum­be­set­zung zu ver­dan­ken. Man fragt sich, was ein be­gab­te­rer Re­gis­seur als Kyle Mar­vin aus die­ser Ge­schich­te und die­sem Cast her­aus­ge­holt hät­te.

Im­mer­hin be­zieht BRADY’S LA­DIES Stel­lung – für oder ge­gen zu vie­le Face­lif­ts, das liegt im Au­ge des Be­trach­ters. Mehr als drei bis ma­xi­mal vier wer­den im Lau­fe ei­nes Le­bens nicht emp­foh­len. Ja­ne Fon­da dürf­te bei ca. neun­und­drei­ßig sein. Ihr Ge­sicht ist glat­ter als ein Kin­der­po­po. Auf­ge­passt: Das auf dem Bild oben, die Zwei­te von links ist Ja­ne Fon­da. Mit geta­cker­tem Ant­litz und di­ver­sen Bar­ba­rel­la-Ge­dächt­nis-Fri­su­ren macht sich die 85-Jäh­ri­ge zwar lus­tig über ih­re Schön­heits-OPs – „You know what it cost me to look li­ke this?“ – aber gru­se­lig an­zu­schau­en ist die le­ben­di­ge Ein­bal­sa­mie­rung halt doch.

Über wei­te Stre­cken er­weckt BRADY’S LA­DIES den Ein­druck, als hät­ten die Pro­du­zen­ten ihr ge­sam­tes Bud­get in die Be­set­zung und de­ren Pe­rü­cken ge­steckt, für ein ori­gi­nel­les oder ge­schmei­di­ge­res Dreh­buch hat es dann lei­der nicht mehr ge­reicht. Der un­ter­durch­schnitt­li­che Film ist nur se­hens­wert, weil die vier La­dies den Mum­pitz mit ih­ren zu­sam­men 335 Jah­ren Star­power ret­ten.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „80 For Bra­dy“
USA 2023
98 min
Re­gie Kyle Mar­vin

al­le Bil­der © Pa­ra­mount Pic­tures Ger­ma­ny