MAMMA ANTE PORTAS

MAMMA ANTE PORTAS

Ab 25. Mai 2023 im Kino

Rentnerkinder mit greisen Eltern – die neue Normalität

Zum The­ma al­te Kin­der mit noch äl­te­ren El­tern schreibt Ga­brie­la Her­pel im Süd­deut­sche Zei­tung Ma­ga­zin: Heu­te ver­brin­gen wir 50 bis 60 ge­mein­sa­me Jah­re mit un­se­ren El­tern oder ei­nem El­tern­teil, noch zu Be­ginn des 20. Jahr­hun­derts wa­ren es 15 bis 20 Jah­re. Es ist al­so ei­ne ver­dammt lan­ge Be­zie­hung, die wir mit ih­nen füh­ren.

Wohl wahr. Dass sich er­grau­te Rent­ner mit ih­ren leicht ge­brech­li­chen, aber im­mer noch top­fit­ten El­tern be­schäf­ti­gen müs­sen, ist heut­zu­ta­ge Nor­mal­zu­stand. Höchs­te Zeit, ei­nen Film dar­über zu ma­chen.

Be­lang­lo­se Fa­mi­li­en­ko­mö­die aus Frank­reich

Jac­que­line ist zwar schon 70, hat aber sehr mo­der­ne Pro­ble­me: Mit ih­rem Ver­lob­ten hat sie sich ver­kracht, ih­re Woh­nung ist dank fau­ler Hand­wer­ker ei­ne ewi­ge Bau­stel­le. Al­so zieht sie kur­zer­hand zu ih­rer er­wach­se­nen Toch­ter Ca­ro­le und nervt die, wie es nur ei­ne Mut­ter kann. Die Scha­le passt nicht zur Kom­mo­de, das Es­sen schmeckt nicht, die Kü­chen­schrän­ke sind falsch ein­ge­räumt und so wei­ter und so fort. Als dann auch noch die 90-jäh­ri­ge Groß­mutter auf­taucht, be­kommt Jac­que­line von ih­rer ei­ge­nen bit­te­ren Me­di­zin zu schme­cken.

Ich freue mich über dei­nen hüb­schen An­hän­ger!
Ja, den hat Mut­ter lan­ge ge­tra­gen.
Scha­de, er macht dich so blass …

Ein Dia­log wie aus dem Hand­buch der Sti­che­lei­en. Aus­ge­dacht hat ihn sich Vic­co von Bülow 1991 für sei­nen Film PAP­PA AN­TE POR­TAS. Eti­ket­ten­schwin­del: Von der bit­ter­bö­sen Ge­nia­li­tät des Lo­ri­ot-Klas­si­kers ist die fran­zö­si­sche Ko­mö­die MAM­MA AN­TE POR­TAS (im Ori­gi­nal UN TOUR CHEZ MA FIL­LE) mei­len­weit ent­fernt.

Éric La­vai­ne ver­mei­det in sei­ner Fa­mi­li­en­auf­stel­lung ech­te Ge­mein­hei­ten, al­les bleibt harm­los leicht. Da­bei hält das The­ma reich­lich Kon­flikt­stoff pa­rat. Das hät­te ein paar gif­ti­ge­re Dia­lo­ge und scharf­zün­gig aus­ge­tra­ge­ne Strei­te­rei­en ver­tra­gen, ganz wie im rich­ti­gen Le­ben. Wenn es dann doch mal kracht, ist al­les schnell wie­der ver­zie­hen und die Streit­häh­ne lie­gen sich ver­söhnt in den Ar­men. Wer Fa­mi­li­en­höl­le kennt, weiß: so viel Net­tig­keit gibt es in der Rea­li­tät sel­ten. MAM­MA AN­TE POR­TAS ver­tut sei­ne Chan­ce und bleibt ei­ne un­ter­halt­sa­me, aber be­lang­lo­se Ko­mö­die.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Un tour chez ma fil­le“
Frank­reich 2021
85 min
Re­gie Éric La­vai­ne

al­le Bil­der © FILM­WELT