DIE KAIRO VERSCHWÖRUNG

DIE KAIRO VERSCHWÖRUNG

Kinostart 06. April 2023

Wäh­rend un­ser­eins in jun­gen Jah­ren viel­leicht da­von träumt, mal in Ox­ford oder Cam­bridge zu stu­die­ren, ist für ei­nen ech­ten Mus­lim die Az­har-Uni­ver­si­tät in Kai­ro das höchs­te der Ge­füh­le. Adam (Taw­feek Bar­hom), Sohn ei­nes ein­fa­chen Fi­schers, hat es ge­schafft: Er er­hält ein Sti­pen­di­um für das re­nom­mier­te In­sti­tut. Kaum ist er dort ein­ge­trof­fen, stirbt das Ober­haupt der Uni­ver­si­tät, der Groß­i­mam. Es be­ginnt ein Kampf um sei­ne Nach­fol­ge. Der du­bio­se Re­gie­rungs­be­am­te Ibra­him (Fa­res Fa­res) re­kru­tiert Adam als In­for­man­ten für die ägyp­ti­sche Sta­si, denn der Ge­heim­dienst will sei­nen Wunsch­kan­di­da­ten zum neu­en Groß­i­mam wäh­len las­sen. Adam ge­rät nicht nur zwi­schen die Fron­ten der re­li­giö­sen und po­li­ti­schen Eli­ten des Lan­des, son­dern bald auch in Le­bens­ge­fahr.

Mehr Art­house- als Ac­tion­ki­no

Ver­rat! In­tri­ge! Mord! Al­le Zu­ta­ten für ei­nen hand­fes­ten Thril­ler sind vor­han­den. Und doch ist „Boy from He­a­ven“ (so der Ori­gi­nal­ti­tel) ganz an­ders als die üb­li­che Kri­mi­kost. Die Ge­schich­te er­in­nert an ei­ne nah­öst­li­che In­ter­pre­ta­ti­on von Ecos „Der Na­me der Ro­se“: Ein jun­ger, nai­ver Lehr­ling und sein Zieh­va­ter ver­su­chen ei­nen mys­te­riö­sen Kri­mi­nal­fall zu lö­sen.

Ta­rik Sa­lehs span­nen­der Po­lit­thril­ler hat ei­nen rei­ße­ri­schen deut­schen Ti­tel, gibt aber ei­nen ru­hi­gen, fast do­ku­men­ta­ri­schen Ein­blick in ei­ne dem west­li­chen Au­ge ver­schlos­se­ne Welt. Das ist mehr Art­house- als Ac­tion­ki­no. Im Wett­be­werb des Fes­ti­vals de Can­nes 2022 ge­wann „Die Kai­ro Ver­schwö­rung“ den Preis für das „Bes­te Dreh­buch“.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Boy from He­a­ven“
Schwe­den / Frank­reich / Finn­land 2022
125 min
Re­gie Ta­rik Sa­leh

al­le Bil­der © X Ver­leih