IM HERZEN JUNG

IM HERZEN JUNG

Ab 03. August 2023 im Kino

Mehr MILF geht nicht: die Liebesgeschichte zwischen einer 70-Jährigen und einem Mittvierziger.

In Wür­de al­tern. Gar nicht so ein­fach, vor al­lem im Show­ge­schäft. Was zu viel Was­ser, Schlaf und Sex (aka Fil­ler, Face­lift und Bo­tox) mit ei­nem Ge­sicht an­rich­ten kön­nen, hat zu­letzt Li­o­nel Ri­chie bei King Charles’ Krö­nungs­ze­re­mo­nie ge­zeigt. Es hat eben nicht je­der so gu­te Ge­ne wie Fan­ny Ar­dant. Denn die sieht im­mer noch fa­bel­haft aus und steht zu ih­ren Fält­chen. Kein Wun­der, dass sich der Arzt Pierre (Mel­vil Pou­paud) gleich bei sei­ner ers­ten Be­geg­nung in die pen­sio­nier­te Ar­chi­tek­tin Shau­na schock­ver­liebt.

Bis in die Ne­ben­rol­len au­ßer­ge­wöhn­lich gut be­setzt

Beim Wie­der­se­hen nach 15 Jah­ren ist es end­gül­tig um die bei­den ge­sche­hen. Ob­wohl die Um­stän­de eher da­ge­gen­spre­chen: Pierre führt ein glück­li­ches Fa­mi­li­en­le­ben und liebt sei­ne klu­ge Frau (Cé­ci­le de France), Shau­na ist mit ih­rem Da­sein zu­frie­den, mit Be­zie­hungs­dra­men hat sie längst ab­ge­schlos­sen. Und dann wä­re da noch der klei­ne Al­ters­un­ter­schied von 25 Jah­ren. Heut­zu­ta­ge ist das jen­seits der 40 ge­sell­schaft­lich ak­zep­ta­bel, aber meist nur in die ei­ne Rich­tung. Äl­te­re Frau mit jün­ge­rem Mann hat im­mer noch Sel­ten­heits­wert.

IM HER­ZEN JUNG ba­siert auf ei­nem Dreh­buch von Solv­eig An­spach, ihr letz­tes vor ih­rem frü­hen Tod, das vom Le­ben ih­rer ei­ge­nen Mut­ter in­spi­riert wur­de. Mit Fein­ge­fühl und Men­schen­kennt­nis hat Re­gis­seu­rin Ca­ri­ne Tar­dieu die­se Ge­schich­te ei­ner be­son­de­ren Lie­be sechs Jah­re nach dem Tod der Au­torin ver­filmt. Das Me­lo­dram ist bis in die Ne­ben­rol­len au­ßer­ge­wöhn­lich gut be­setzt. Ne­ben Fan­ny Ar­dant und Mel­vil Pou­paud sind es vor al­lem Cé­cil de France, Flo­rence Loiret-Cail­le und Sha­rif An­dou­ra, die IM HER­ZEN JUNG se­hens­wert ma­chen. Ein lei­ser, schö­ner Film, der al­le Kli­schees ele­gant um­schifft.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Les jeu­nes amants“
Frank­reich / Bel­gi­en 2021
112 min
Re­gie Ca­ri­ne Tar­dieu

al­le Bil­der © Ala­mo­de Film