BLUE BEETLE

BLUE BEETLE

Ab 17. August 2023 im Kino

Nachdem BARBIE und OPPENHEIMER nur vorübergehend Abwechslung auf die Leinwand brachten, kehren nun die Superhelden zurück.

Das ist mal wirk­lich ei­ne ori­gi­nel­le Idee: Ei­nem (na­tür­lich männ­li­chen) Teen­ager wächst durch die Kraft ei­nes an­ti­ken Ska­ra­bä­us ein Zau­ber­an­zug, der ihm Su­per­kräf­te ver­leiht. Pe­ter Par­ker und To­ny Stark rol­len mit den Au­gen – what el­se is new?

Die vor­letz­te Zu­ckung ei­ner be­reits ver­gan­ge­nen Ära

Im­mer­hin das: In An­gel Ma­nu­el So­tos Co­mic­buch­ver­fil­mung steht zum ers­ten Mal ein La­ti­no (nied­lich: Xolo Maridueña aus CO­BRA KAI) im Mit­tel­punkt der Hand­lung. An­sons­ten ist BLUE BEET­LE die vor­letz­te Zu­ckung ei­ner be­reits ver­gan­ge­nen Ära. Der im De­zem­ber star­ten­de AQUA­MAN 2 ist dann der fi­na­le Film, der un­ter al­ter DC-Füh­rung in Auf­trag ge­ge­ben wur­de. In­zwi­schen ha­ben Ja­mes Gunn und Pe­ter Sa­fran das Ru­der beim sin­ken­den Kahn über­nom­men und ver­spre­chen, end­lich fri­schen Wind in das ewig Mar­vel hin­ter­her­he­cheln­de Stu­dio zu bla­sen. Nö­tig ist es, denn zu­letzt wa­ren BLACK ADAM, SHAZAM! 2 und THE FLASH bö­se ge­floppt. So rich­tig zün­det das Re­boot erst – wenn es denn zün­det – 2025 mit Ja­mes Gunns SU­PER­MAN: LE­GA­CY (vor­aus­ge­setzt, die Dreh­buch­au­to­ren- und Schau­spie­ler­ge­werk­schaf­ten ha­ben sich bis da­hin ge­ei­nigt).

Die Co­mic­fi­gur Blue Beet­le gibt es schon seit 1939, ge­hört aber trotz­dem zu den un­be­kann­te­ren Fi­gu­ren des DC-Uni­ver­sums. Er­fri­schend, dass auch die schrä­ge­ren Co­mic­hel­den ei­ne Chan­ce im Ki­no be­kom­men. Dass das kei­ne schlech­te Idee ist und über­aus er­folg­reich sein kann, ha­ben Ja­mes Gunns GUAR­DI­ANS OF THE GA­LA­XY-Fil­me ge­zeigt.

BLUE BEET­LE ist ein "Best-of" Su­per­he­roes (von Spi­der-Man über Iron Man bis Hulk wird so ziem­lich al­les "zi­tiert"), hat ein paar gu­te Gags und pe­ne­triert an­sons­ten die üb­li­che Bot­schaft: Fa­mi­lie geht über al­les. Und sonst? Der Film ist bes­ser als die letz­ten paar DC-Aben­teu­er, was kei­ne gro­ße Kunst ist, lei­det aber un­ter den glei­chen Pro­ble­men wie al­le Post-Sny­der-Pro­duk­tio­nen: zu bunt, zu al­bern, zu schlech­ter Look. Ge­gen die plas­tik­haf­ten Ef­fek­te sieht die kit­schigs­te Las-Ve­gas-Show hoch­wer­tig aus. Das färbt auch auf ge­stan­de­ne Schau­spie­ler ab: Wer hät­te ge­dacht, dass Su­s­an Sa­ran­don (hier als Bö­se­wicht­in) so schlecht sein kann? Aber viel­leicht ist es auch egal, denn nach 15 Jah­ren Dau­er­be­schuss durch Mar­vel und DC hat sich ei­ne schwe­re Su­per­hel­den-Fa­ti­gue breit­ge­macht. Die gro­ßen Er­fol­ge von BAR­BIE und OP­PEN­HEI­MER zei­gen: Die Zu­schau­er hun­gern nach neu­en Ge­schich­ten.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Blue Beet­le“
USA 2023
125 min
Re­gie An­gel Ma­nu­el So­to

al­le Bil­der © War­ner Bros. Pic­tures Ger­ma­ny