Gelegenheitsjobs, Wasserbetten, Barbra Streisand und Trucks im Leerlauf - die 133 Minuten sind voller √úberraschungen. Mit seinen messerscharfen Beobachtungen erinnert Paul Thomas Andersons Film an einen der vielschichtigen Romane von Jonathan Franzen.