EIN GROSSES VERSPRECHEN

Kinostart 09. Juni 2022

Ju­di­tha und Erik pla­nen ih­ren er­füll­ten ge­mein­sa­men Le­bens­abend, denn mit der Pen­sio­nie­rung des en­ga­gier­ten Uni­ver­si­täts­pro­fes­sors soll end­lich Zeit für die schö­nen Din­ge sein. Tan­zen im Gar­ten, Vö­gel füt­tern und mit dem Se­gel­boot fah­ren – so was halt. Doch Ju­di­tha lei­det un­ter MS, und ge­ra­de jetzt macht die tü­cki­sche Ner­ven­krank­heit ei­nen hef­ti­gen Schub. Un­gut auch, dass sie die sturs­te Frau auf Got­tes Er­den ist. Hil­fe, egal von wem, lehnt sie ri­go­ros ab. Das macht das Zu­sam­men­le­ben nicht ge­ra­de ein­fach. Erik be­drückt die häus­li­che En­ge zu­se­hends, und dass die bei­den sich im­mer noch lie­ben, macht es nur noch schlim­mer. Denn wer will sei­ne Lie­be schon lei­den se­hen?

Da­zu muss man in Stim­mung sein: Wend­la Nöl­les Dra­ma macht we­nig Hoff­nung, von schlimm wird es nur noch schlim­mer. Stellt sich zwi­schen den De­pres­si­ons­schü­ben, die man als Zu­schau­er er­lei­det, die Fra­ge: War­um soll man sich das an­schau­en? Nichts ge­gen schick­sals­haf­te Ge­schich­ten über an­de­re Men­schen, aber der im­mer bo­cki­ger wer­den­den Ju­di­tha und ih­rem hilf­los lei­den­den Erik beim ge­mein­sa­men Un­ter­gang zu­zu­schau­en ist quä­lend.

Se­hens­wert ma­chen den of­fen­sicht­lich für das Fern­se­hen ge­dreh­te Film – die klas­si­sche 90-Mi­nu­ten Lauf­zeit und der NDR als Pro­du­zent las­sen kei­nen Zwei­fel, dass „Ein gro­ßes Ver­spre­chen“ schon bald am Film­Mitt­woch um 20.15 Uhr im Ers­ten lau­fen wird – die fa­bel­haf­ten Schau­spie­ler. Der bei uns vor al­lem als Kurt Wal­lan­der be­kann­te Rolf Lass­gård über­zeugt als sen­si­bler, aber gänz­lich über­for­der­ter Ehe­mann und die oh­ne­hin im­mer fa­mo­se Dag­mar Man­zel rührt und nervt glei­cher­ma­ßen als an ih­rer Krank­heit zu­grun­de ge­hen­de Ju­di­tha.

Har­te Kost, aber der Film hü­tet sich vor Rühr­se­lig­kei­ten und bie­tet ei­ne ehr­li­che, be­ein­dru­ckend ge­spiel­te Aus­ein­an­der­set­zung mit der Angst vor Krank­heit und Ver­ein­sa­mung im Al­ter, ge­tra­gen von zwei her­vor­ra­gen­den Schau­spie­lern.

INFOS ZUM FILM

Deutsch­land 2021
90 min
Re­gie Wend­la Nöl­le

al­le Bil­der © Film­per­len