DOWNTON ABBEY II

EINE NEUE ÄRA

Kinostart 28. April 2022

Mal ehr­lich, kann sich noch ir­gend­wer er­in­nern, was ge­nau in Down­ton Ab­bey pas­siert ist? Um wie­der in die kom­pli­zier­ten Ver­stri­ckun­gen der ad­li­gen Fa­mi­li­en­ban­de samt ih­rer Die­ner­schaft ein­zu­stei­gen, emp­fiehlt sich die­ses zehn­mi­nü­ti­ge Vi­deo auf you­tube:

Ei­nen gro­ßen Teil des es­ka­pis­ti­schen Charmes der Se­rie macht aus, dass Men­schen viel Zeit mit Ge­sprä­chen über Nich­tig­kei­ten ver­brin­gen und da­bei frisch ge­bü­gel­te Kos­tü­me in un­rea­lis­tisch gu­tem Wet­ter durch bri­ti­sche Sze­ne­rien spa­zie­ren füh­ren. Doch TV und Ki­no funk­tio­nie­ren nicht nach den glei­chen Re­geln. So ent­täusch­te die ers­te Fort­set­zung des bri­ti­schen Se­ri­en­phä­no­mens 2019 mit ih­rer auf zwei Stun­den ge­dehn­ten be­lang­lo­sen Lan­ge­wei­le. Die Lieb­lings­fi­gu­ren ups­tairs und down­s­tairs wa­ren zwar al­le da­bei, doch es plät­scher­te so nich­tig wie ein 5 o’clock tea vor sich hin. Die Freu­de über ein wei­te­res Ki­no­aben­teu­er des Craw­ley-Clans hält sich al­so in Gren­zen. Und die ers­te hal­be Stun­de des neu­en Films lässt das Schlimms­te be­fürch­ten, denn es pas­siert wie­der so gut wie nichts, un­ter­malt von über­trie­ben ju­bi­lie­ren­dem Gei­gen­schmalz.

Höchs­te Zeit für Dra­ma: Ei­ne Hol­ly­wood-Film­crew bringt den ge­die­ge­nen Ta­ges­ab­lauf auf Down­ton Ab­bey durch­ein­an­der. Die ad­li­ge Fa­mi­lie ist zu­nächst not amu­sed, doch mit der üp­pi­gen Ga­ge lie­ße sich das ma­ro­de Dach des An­we­sens re­pa­rie­ren. Wäh­rend La­dy Ma­ry die Dreh­ar­bei­ten über­wacht, reist der Rest der Fa­mi­lie an die fran­zö­si­sche Côte d’Azur. Grand­ma Vio­let hat dort ei­ne Traum­vil­la von ei­nem längst ver­flos­se­nen Ver­eh­rer ge­erbt. Des­sen Wit­we ist über die neu­en Haus­her­ren al­les an­de­re als be­geis­tert.

"Down­ton Ab­bey II" ist ei­ne Soap-Ope­ra mit Stil. Un­ein­ge­weih­te wer­den viel­leicht nicht je­den Hand­lungs­strang ver­ste­hen, doch das tut dem Ver­gnü­gen kei­nen Ab­bruch. Mit ei­ner Lauf­zeit von über zwei Stun­den und ei­ner ab­wechs­lungs­rei­chen Hand­lung fühlt sich der Film fast wie ei­ne kom­plet­te neue Staf­fel an – Bin­ge Wat­ching im Ki­no so­zu­sa­gen. Ist die neue Ära ei­ne Emp­feh­lung? I’d ra­ther not say, Mil­ord, aber es ist net­te Un­ter­hal­tung und tut kei­nem weh – ge­gen ein wei­te­res Ki­no­ka­pi­tel ist al­so nichts ein­zu­wen­den. Noch bes­ser wä­re al­ler­dings ei­ne Fort­set­zung der Se­rie.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Down­ton Ab­bey: A New Era“
GB 2022
125 min
Re­gie Si­mon Cur­tis

al­le Bil­der © Uni­ver­sal Pic­tures In­ter­na­tio­nal Ger­ma­ny