AMBULANCE

AMBULANCE

Kinostart 24. März 2022

Mehr, mehr, im­mer mehr: Mi­cha­el Bay lie­fert mit „Am­bu­lan­ce“ ei­nen wei­te­ren grö­ßer-lau­ter-schnel­ler-Ac­tion­film ab, der beim Zu­schau­er nach spä­tes­tens 10 Mi­nu­ten po­chen­den Kopf­schmerz aus­löst. „Shut the fuck up“ brüllt die Haupt­dar­stel­le­rin zwei­mal wäh­rend des Films. Lei­der folgt nie­mand ih­rem Wunsch.

Die un­glei­chen Brü­der Will und Dan­ny pla­nen ei­nen 32-Mil­lio­nen-Dol­lar-Bank­raub in LA. Der ei­ne braucht das Geld, um sei­ne kran­ke Frau zu ret­ten, der an­de­re ist Ver­bre­cher aus Lei­den­schaft. Doch als der Über­fall spek­ta­ku­lär schief geht, ent­füh­ren die bei­den ei­nen Kran­ken­wa­gen mit ei­nem schwer ver­wun­de­ten Po­li­zis­ten und der Ret­tungs­sa­ni­tä­te­rin Cam an Bord. In ei­ner irr­wit­zi­gen Ver­fol­gungs­jagd ver­su­chen Will und Dan­ny dem mas­si­ven Po­li­zei­ein­satz zu ent­kom­men.

Bay nutzt seit Jah­ren die glei­chen Zu­ta­ten: He­roi­sche Shots von un­ten, gül­de­nes Son­nen­licht in Spie­gel­fas­sa­den, mark­erschüt­tern­de Mu­sik zu ein­fach je­der Sze­ne und ei­ne kom­plett ent­fes­sel­te, vom Him­mel her­ab­stür­zen­de Ka­me­ra. Ne­ben per­ma­nen­tem Wa­ckeln und Zoo­men wird auch noch die be­lang­lo­ses­te Dia­log­sze­ne min­des­tens 670 Mil­lio­nen Mal un­ter­schnit­ten. Ein spek­ta­ku­lä­rer Au­to­crash folgt auf den nächs­ten, die im­mer gro­tes­ker wer­den­de Ver­fol­gungs­jagd er­in­nert bald an ei­ne Slap­stick­sze­ne aus „Die nack­te Ka­no­ne“ – das ist oft ko­misch, wenn auch un­frei­wil­lig.

Fast and Fu­rious mit Kran­ken­wa­gen. Der ad­re­na­lin­ge­schwän­ger­te Bil­der­rausch ka­schiert die dün­ne Sto­ry nur müh­sam. Be­son­ders ener­vie­rend: Die ba­na­len Dia­lo­ge wer­den fast durch­weg schrei­end vor­ge­tra­gen – wer nichts zu sa­gen hat, wird eben laut. Pas­send da­zu schal­tet Haupt­dar­stel­ler Ja­ke Gyl­lenhal in full Ni­co­las Ca­ge-Mo­dus – sein over­ac­ting passt zum im­mer hys­te­ri­scher wer­den­den In­sze­nie­rungs­stil Bays.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Am­bu­lan­ce“
USA 2021
133 min
Re­gie Mi­cha­el Bay

al­le Bil­der © Uni­ver­sal Pic­tures Ger­ma­ny