DER PERFEKTE CHEF

Kinostart 28. Juli 2022

Die ein­zig mög­li­che Ant­wort auf die Fra­ge, wie es ist, bei „Bas­cu­las Blan­co“ zu ar­bei­ten, lau­tet: Wun­der­voll! Der Chef Ju­lio Blan­co ist ein grau me­lier­ter Pa­tri­arch wie aus dem Bil­der­buch. Sei­ne An­ge­stell­ten und er sind ei­ne gro­ße Fa­mi­lie. Auf den ers­ten Blick scheint er der per­fek­te Chef zu sein. Als In­ha­ber ei­ner Prä­zi­si­ons­waa­gen­fa­brik ist für ihn die rich­ti­ge Ba­lan­ce sein Ein und Al­les. Doch ei­nes schö­nen Ta­ges wird sein Gleich­ge­wicht emp­find­lich ge­stört: Zu­nächst durch den über­ra­schen­den Kampf­geist ei­nes un­eh­ren­haft ent­las­se­nen Mit­ar­bei­ters: Der campt vor den To­ren der Fa­brik, in­klu­si­ve Pro­test­ban­ner und Be­schimp­fun­gen per Me­ga­fon. Das passt Blan­co gar nicht, denn in den nächs­ten Ta­gen soll ein Ko­mi­tee vor­bei­schau­en, das die bes­te Fa­brik Spa­ni­ens kü­ren will. Ein wei­te­rer Stör­fak­tor ist Mi­ral­les – der Chef der Pro­duk­ti­on steht ne­ben sich, weil sei­ne Frau fremd­geht. Nicht bei der Sa­che zu sein, ge­fähr­det die Pro­duk­ti­ons­ab­läu­fe – das kann Blan­co nicht to­le­rie­ren. Und dann muss er sich auch noch um die hüb­sche neue Prak­ti­kan­tin küm­mern, die ihm schö­ne Au­gen macht.

Die­ser Film ge­hört zu 100 % dem cha­ris­ma­ti­schen Ja­vier Bar­dem, der hier ei­ne wei­te­re Glanz­leis­tung ab­lie­fert. Ab­so­lut sou­ve­rän und in sei­ner bes­ten Rol­le seit „No Coun­try for Old Men“ sitzt bei ihm je­de Ges­te und je­des Wort – al­les prä­zi­se auf den Punkt ge­bracht. Toll, wie er das ma­ni­pu­la­ti­ve, lie­bens­wer­te Arsch­loch spielt, oh­ne da­bei in Ste­reo­ty­pe zu ver­fal­len.

Ein gran­dio­ser Haupt­dar­stel­ler in ei­nem gu­ten, aber nicht spek­ta­ku­lä­ren Film. "Der per­fek­te Chef" ist ei­ne so­li­de ge­mach­te, eher skur­ri­le Ko­mö­die, die auf teils amü­san­te Wei­se die ne­ga­ti­ven Sei­ten von Ka­pi­ta­lis­mus und Un­ter­neh­mens­kor­rup­ti­on vor­führt. Die Me­ta­pher vom aus der Waa­ge ge­ra­te­nen Gleich­ge­wicht wird da­bei et­was über­stra­pa­ziert – sub­til ist das nicht ge­ra­de.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „El buen pa­trón“
Spa­ni­en 2021
120 min
Re­gie Fer­nan­do León de Ara­noa

al­le Bil­der © Ala­mo­de Film