PETER VON KANT

Kinostart 22. September 2022

Fran­çois ❤️ Rai­ner Wer­ner. Nach der kon­ge­nia­len Ver­fil­mung des Fass­bin­der-Thea­ter­stücks „Trop­fen auf hei­ße Stei­ne“ (2000) fei­er­te in die­sem Jahr Ozons In­ter­pre­ta­ti­on des 1972 ent­stan­de­nen Films „Die bit­te­ren Trä­nen der Pe­tra von Kant“ Pre­mie­re bei der Ber­li­na­le.

Pe­ter von Kant ist ein er­folg­rei­cher Film­re­gis­seur und ein ech­tes Scheu­sal. Sei­nen stum­men Die­ner und As­sis­ten­ten Karl be­han­delt er wie Dreck. Ei­nes Ta­ges lernt er den jun­gen Amir ken­nen. Pe­ter ver­liebt sich un­sterb­lich in den se­xy 24-Jäh­ri­gen. Er will Amir ei­ne Kar­rie­re im Film­ge­schäft er­mög­li­chen, lädt ihn ein, bei sich zu woh­nen. Neun Mo­na­te spä­ter ist aus dem schüch­ter­nen Jun­gen ein ma­ni­pu­la­ti­ver, lau­ni­scher Star ge­wor­den, der sich bald dar­auf von Pe­ter trennt. Der Re­gis­seur lei­det.

„Pe­ter von Kant“ ist ein ech­ter Ozon – stil­si­cher, ar­ti­fi­zi­ell und un­ge­wöhn­lich. An­ders als in Fass­bin­ders Film ist hier die Ti­tel­rol­le männ­lich be­setzt. Das be­schert der Ge­schich­te vom cho­le­ri­schen Film­re­gis­seur ei­ne neue Ebe­ne, denn Pe­ter von Kant ist ganz of­fen­sicht­lich dem ech­ten Fass­bin­der nach­emp­fun­den. Han­na Sc­hy­gul­la, die auch im Ori­gi­nal mit­spielt, hat hier ei­nen Gast­auf­tritt als Mut­ter des Re­gis­seurs. Die Ti­tel­rol­le ist mit De­nis Mé­no­chet be­setzt, der be­reits zwei­mal für Ozon vor der Ka­me­ra stand.

Dra­ma­ti­sches Thea­ter: Fran­çois Ozon hat ein et­was zu wort­rei­ches (we­ni­ger eu­phe­mis­tisch: ge­schwät­zi­ges), aber aus­ge­zeich­net ge­spiel­tes Kam­mer­spiel in­sze­niert.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „Pe­ter von Kant“
Frank­reich 2021
84 min
Re­gie Fran­çois Ozon

al­le Bil­der © MFA+ Film­Dis­tri­bu­ti­on