SEE HOW THEY RUN

Kinostart 27. Oktober 2022

Ein all­seits un­be­lieb­ter Hol­ly­wood-Re­gis­seur, der mit­ten in den Vor­be­rei­tun­gen für die Ver­fil­mung ei­nes er­folg­rei­chen Thea­ter­stücks steckt, wird er­mor­det. In­spek­tor Stop­pard (Sam Rock­well) und die über­eif­ri­ge Consta­ble Stal­ker (Sao­ir­se Ro­nan) über­neh­men den Fall. Schnell stel­len sie fest, dass es Par­al­le­len zwi­schen dem fik­ti­ven Büh­nen­stück und der Rea­li­tät gibt.

Es fehlt ein ganz ent­schei­den­der Fak­tor, der ei­nen gu­ten Kri­mi aus­macht: die Span­nung.

Das ist dann auch schon die ein­zig ori­gi­nel­le Idee von Mark Chap­pells Dreh­buch: Das Whod­u­nit „See How They Run“ spielt im Set­ting des wohl be­rühm­tes­ten Whod­u­nits, Aga­tha Christies „The Mou­se­trap“. Nicht Film im Film, aber Film im Thea­ter so­zu­sa­gen. In­spi­riert vom „Mord im Orientexpress“-Erfolg und na­tür­lich zu­letzt „Kni­ves Out“ (Teil 2 er­scheint dem­nächst bei Net­flix), hat Re­gis­seur Tom Ge­or­ge ei­nen klas­si­schen Mör­der-Mys­tery-Film in­sze­niert, der stil­echt im Lon­don der 50er-Jah­re an­ge­sie­delt ist. Lei­der fehlt ein ganz ent­schei­den­der Fak­tor, der ei­nen gu­ten Kri­mi aus­macht: die Span­nung. Quä­len­de 98 Mi­nu­ten schleppt sich die lang­wei­li­ge Ge­schich­te da­hin. Ver­su­che, mit ei­ner an Wes An­der­son an­ge­lehn­ten Bild­spra­che das Gan­ze et­was auf­zu­pep­pen, schei­tern kläg­lich – „See How They Run“ sieht nicht mal be­son­ders gut aus, ist nur mü­des Zi­tat.

Wenn schon die Hand­lung kei­ne Span­nung bie­tet, dann soll­te es we­nigs­tens die Be­set­zung in sich ha­ben: Die be­reits er­wähn­ten Er­folgs­fil­me bie­ten mit gro­ßen Na­men wie Da­ni­el Craig oder Pe­né­lo­pe Cruz En­ter­tain­ment per Star­power. Ein Re­zept, das schon die trut­schi­gen 70er-Jah­re-Ver­fil­mun­gen mit Pe­ter Us­ti­nov ge­konnt be­folgt ha­ben. Da­von kann bei „See How They Run“ kei­ne Re­de sein. Haupt­dar­stel­ler Sam Rock­well agiert durch­weg, als stün­de er kurz vor dem Ein­schla­fen. Ein Ge­fühl, das sich schon bald auf die Zu­schau­er über­trägt. Und auch der rest­li­che Cast (mit Aus­nah­me von Sao­ir­se Ro­nan) ist eher ge­ho­be­ner Durch­schnitt.

Für ein gu­tes Whod­u­nit braucht es ei­ne straf­fe Re­gie, ge­pfef­fer­te Dia­lo­ge und (zu­min­dest ein biss­chen) sus­pen­se. All das fehlt hier. Ent­täu­schend in je­der Hin­sicht.

INFOS ZUM FILM

Ori­gi­nal­ti­tel „See How They Run“
USA 2021
98 min
Re­gie Tom Ge­or­ge

al­le Bil­der © Walt Dis­ney Stu­dio Mo­ti­on Pic­tures GmbH