Wenn sich der Zu­schau­er we­der um die Hand­lung noch um die Cha­rak­te­re schert, dann ist das kei­ne glück­li­che Kom­bi­na­ti­on. „The Beach House“ ist ei­ne Su­per-Low-Bud­get-Pro­duk­ti­on, die aus­sieht, als hät­ten sich ein paar Freun­de übers Wo­chen­en­de in ei­nem Fe­ri­en­haus ge­trof­fen und spon­tan be­schlos­sen, ei­nen Hor­ror­film zu dre­hen, oh­ne zu wis­sen, wie man so was macht.

Die "Ge­schich­te": Rand­all will mit sei­ner High­school­freun­din Emi­ly ein paar ro­man­ti­sche Ta­ge im Strand­haus sei­nes Va­ters ver­brin­gen. Dort tref­fen sie auf die Tur­ners, Freun­de von Rand­alls Va­ter. Die vier be­schlie­ßen, ei­nen ge­müt­li­chen Abend mit­ein­an­der zu ver­brin­gen. Zum Es­sen gibts Aus­tern und Ha­schisch-Scho­ko­la­de. Spä­ter zieht dich­ter Ne­bel auf, Schleim tropft aus den Was­ser­häh­nen und al­le wer­den zu Zom­bies au­ßer Emi­ly, denn die mag kei­ne Mee­res­früch­te. En­de.

Die In­fi­zier­ten kön­nen sich vor lau­ter Kotz­at­ta­cken kaum von der Stel­le be­we­gen – was ih­re Be­droh­lich­keit stark mi­ni­miert – und nach der end­gül­ti­gen Zom­bi­fi­zie­rung wer­den ih­re Au­gen ganz mil­chig. War­um au­ßer­dem über­di­men­sio­na­le Dum­plings am Strand rum­lie­gen und Emi­ly sich ei­nen lan­gen Wurm aus dem Fuß zieht, bleibt eben­so un­er­klärt wie die Fra­ge, wes­halb die­ser wir­re Cock­tail aus „In­va­si­on of the Bo­dy Snat­chers“, „The Fog“ und „Dawn of the Dead“ pro­du­ziert wur­de. Macht al­les kei­nen Sinn.

Ori­gi­nal­ti­tel "The Beach House"
USA 2019
88 min
Re­gie Jef­frey A. Brown
Ki­no­start 22. Ok­to­ber 2020

al­le Bil­der © koch films

Eine Meinung zu “THE BEACH HOUSE

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert