UN­ENT­SCHLOS­SE­NE GANGS­TER­KO­MÖ­DIE

Ber­lin bei Nacht. Dro­gen­dea­ler Atris will nicht län­ger nur Hand­lan­ger des Un­ter­welt­bos­ses El Keit­ar sein. Als er sei­nen al­ten Kum­pel Frank wie­der­trifft, be­schlie­ßen sie ge­mein­sam ein gro­ßes Ding zu dre­hen. Aus ge­lie­he­nen 200.000 Eu­ro sol­len 2 Mil­lio­nen Dol­lar Falsch­geld ge­macht wer­den. Doch der Plan geht schief. Schon bald ge­ra­ten die Freun­de zu­sam­men mit Die­bin Ma­rie zwi­schen al­le Fron­ten.

Oder wie Schau­spie­ler Jan­nis Nie­wöh­ner es kom­pak­ter zu­sam­men­fasst: „Es gibt ei­nen Hund, es gibt ei­nen Schlüs­sel. Es gibt zwei Lie­bes­paa­re und es gibt Gangs­ter. Und al­le ver­stri­cken sich in­ein­an­der und es führt zu ei­nem rie­si­gen, schö­nen Cha­os.“

Asphalt­go­ril­las ba­siert auf der Kurz­ge­schich­te „Der Schlüs­sel“ von Fer­di­nand von Schi­rach.

MACHART

„by Buck“, heißt es selbst­be­wusst im Vor­spann. In die­sem Fall ist das eher als War­nung zu ver­ste­hen. Re­gis­seur Det­lev Buck will al­les auf ein­mal und ver­zet­telt sich da­bei in zu vie­len An­sät­zen. Der­be Kla­mot­te oder pa­the­ti­sche Hel­den­ge­schich­te, coo­ler Quen­tin-Ta­ran­ti­no-Ver­schnitt oder plat­te deut­sche Co­me­dy: der Film kann sich nicht ent­schei­den, was er denn nun sein will. Die of­fen­sicht­li­chen Vor­bil­der „Dri­ve“, „Kill Bill“ – oder ak­tu­el­ler „Ba­by Dri­ver“ – blei­ben un­er­reicht.

We­nigs­tens sind die Bil­der gut: Ka­me­ra­mann Marc Achen­bach hat das ne­on­be­leuch­te­te nächt­li­che Ber­lin schön stim­mungs­voll ein­ge­fan­gen. Und auch die Schau­spie­ler ge­hen größ­ten­teils in Ord­nung: Ge­org Fried­rich gibt den schrä­gen Ösi-Vo­gel. El­la Rumpf über­zeugt als coo­le Die­bin Ma­rie. Ok­tay Öz­d­emir sorgt für ein paar an­stän­di­ge La­cher als Si­de­kick Mo. Und Ki­da Kho­dr Ra­ma­dan schafft es als Un­ter­welt­boss El Keit­ar, gleich­zei­tig be­droh­lich und ko­misch zu sein. Nur Jan­nis Nie­wöh­ner schießt weit übers Ziel hin­aus und gri­mas­siert am Ran­de der Kla­mot­te.

FAZIT

Mit „Knall­hart“ hat Det­lev Buck be­reits 2005 den bes­se­ren Klein­gangs­ter­film ab­ge­lie­fert. „Asphalt­go­ril­las“ ist ei­ne An­samm­lung von mehr oder we­ni­ger ge­lun­ge­nen Vi­gnet­ten, die sich nicht zu ei­ner stim­mi­gen Ge­schich­te fü­gen.

Deutschland 2018
Regie Detlev Buck
103 min
Kinostart 30. August 2018

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert