Die Ge­schich­te geht un­ge­fähr so: Re­gis­seur Bryan Sin­ger nervt bei den Dreh­ar­bei­ten zum Queen-Film „Bo­he­mi­an Rhap­so­dy“ so sehr, dass ihn das Stu­dio mit­ten in der Pro­duk­ti­on raus­schmeißt. Auf­tritt Dex­ter Flet­cher. Der Er­satz­mann bringt „Bo­he­mi­an Rhap­so­dy“ nicht nur oh­ne Zi­cke­rei­en zu En­de – der Film wird ein rie­si­ger Kas­sen­hit und be­schert Haupt­dar­stel­ler Ra­mi Ma­lek sei­nen ers­ten Os­car. Nach die­sem Er­folg darf Flet­cher ein schon lan­ge ge­plan­tes Wunsch­pro­jekt rea­li­sie­ren: Die Ver­fil­mung von El­ton Johns Le­bens­ge­schich­te – „Ro­cket­man“.

Der­sel­be Re­gis­seur, die glei­chen Stär­ken.
Wie im Queen-Bio­pic wird auch hier ein aus­ge­zeich­ne­tes En­sem­ble von ei­nem tol­len Haupt­dar­stel­ler an­ge­führt. Ta­ron Eger­ton ver­kör­pert El­ton John mit Haut und (aus­ge­dünn­tem) Haar. Der Schau­spie­ler geht kom­plett in sei­ner Rol­le auf. Be­son­ders be­ein­dru­ckend, dass Eger­ton nicht nur die Lip­pen zum Play­back be­wegt, son­dern al­le Songs selbst singt. Und da­bei er­staun­lich gut klingt. Stim­me, Aus­se­hen, Be­we­gung – al­les auf den Punkt.

Der­sel­be Re­gis­seur, die glei­chen Schwä­chen.
„Ro­cket­man“ ist in wei­ten Tei­len Ma­len nach Zah­len. Scha­de, dass der Film nicht mehr wagt. Denn ein paar, fast sur­rea­le Sze­nen, wie zum Bei­spiel das buch­stäb­li­che ge­mein­sa­me Ab­he­ben des Sän­gers mit sei­nem Pu­bli­kum ha­ben ech­te Grö­ße. War­um nicht mehr da­von? Schrä­ger und noch mehr Mut zum Camp, dann hät­te das rich­tig gut wer­den kön­nen. Die thea­ter­haf­te In­sze­nie­rung der 60er und 70er-Jah­re hat schon aus „Bo­he­mi­an Rhap­so­dy“ ein zu bra­ves, fa­mi­li­en­taug­li­ches Main­stream-Mu­si­cal ge­macht.

FAZIT

Die Mu­sik ist mit­rei­ßend, die Songs welt­be­rühmt, die Schau­spie­ler top und die Fri­su­ren se­hen so un­echt wie Fa­schings­pe­rü­cken aus. Al­so al­les ge­nau wie beim Queen Film. Wer den moch­te, wird auch hier sei­nen Spaß ha­ben.

Ori­gi­nal­ti­tel "Ro­cket­man"
USA 2019
121 min
Re­gie Dex­ter Flet­cher
Ki­no­start 30. Mai 2019

Eine Meinung zu “ROCKETMAN

  1. Es gibt gu­te Film­kri­ti­ken, gran­dio­se Film­kri­ti­ken – und gran­di­os-ober­schlump­fi­ge Film­kri­ti­ken. Du bringst al­les so wun­der­bar auf den Punkt. 5 Ster­ne für Frame­ra­te!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert