Leo (Ja­vier Bar­dem) ist am En­de – hilf­los, sprach­los, apa­thisch. Der me­xi­ka­ni­sche Schrift­stel­ler lebt al­lei­ne in New York, lei­det un­ter fort­ge­schrit­te­ner De­menz. Sei­ne sich lie­be­voll küm­mern­de Toch­ter Mol­ly (El­le Fan­ning) er­kennt er schon lan­ge nicht mehr.
Plötz­lich springt die Hand­lung: Leo ist mit Do­lo­res in Me­xi­ko ver­hei­ra­tet, bei­de trau­ern um ih­ren to­ten Sohn. Dann wie­der ein Sprung: Leo als Schrift­stel­ler auf ei­ner grie­chi­schen In­sel, der kein En­de für sei­nen Ro­man fin­det.

„We­ge des Le­bens – The Roads Not Ta­ken“ ist ei­ne Mon­ta­ge der Mög­lich­kei­ten, Par­al­lel­ent­wür­fe ei­nes Le­bens, die Leo in sei­nem Geist durch­wan­dert. Re­gis­seu­rin Sal­ly Pot­ter ver­mischt die ver­schie­de­nen Le­bens­we­ge, die Leo in sich trägt, mit der ent­glit­te­nen Rea­li­tät sei­nes Da­seins. Klingt ver­kopft? Ist es auch.

FAZIT

Ja­vier Bar­dem ist – na­tür­lich – gran­di­os.

Ori­gi­nal­ti­tel "The Roads Not Ta­ken"
GB / USA 2020
86 min
Re­gie Sal­ly Pot­ter
Ki­no­start 13. Au­gust 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert